Wie man alles los lässt

Los lassen. Das ist das oberste Gesetz, wenn man glücklich werden will. Es leuchtet einem ein, wie sehr das erleichtern kann.

Aber niemand sagt einem so genau, wie man das anstellen soll.

Ich konnte erst loslassen, als ich verstanden habe, dass ich nichts von dem bin, an dem ich festhalte. Ich bin nicht mein Wissen, ich bin nicht meine Intelligenz, ich bin nicht mein Besitz oder mein Gehalt.

Ich bin. Ich bin Teil des Großen Ganzen, Teil des Universums, aus dem gleichen Stoff wie alles um mich herum. Eines Tages bin ich Staub. Und deshalb will ich bis dahin so leben, wie mein Innerstes es verlangt.

Scheiß drauf, was andere denken.

Scheiß drauf, dass ich scheinbar nichts hinkriege.

Ich habe keine Lust mehr, zu kämpfen gegen das, was ist. Anzukämpfen gegen mich selbst. Damit ich perfekter werde, mich besser anpassen kann.

Du bist aus dem gleich Stoff wie der Baum in deinem Garten oder die Sterne über deinem Kopf.

Wieso verschwenden wir unser Leben dann mit Dingen, die keine Bedeutung haben?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s